Zum Inhalt springen

Burdastyle Wickelshirt (9/2018)

Heute treffen wir uns beim Herbst-Sewalong von Anke (@grenzgängerdesign) zum ersten Zwischenstand. Ich habe in der letzten Woche mein Wickeltop aus dem Septemberheft der Burdastyle 2018 genäht.

Das Shirt habe ich schon zwei Mal genäht – doch leider hat sich der Schnitt zwischenzeitlich “in Luft aufgelöst”. Ich konnte die herauskopierten Teile nicht mehr finden und musste diesbezüglich noch einmal von vorne anfangen. Zum Glück sind es nur drei Schnitteile: Ärmel, Rückenteil und Vorderteil mit angeschnittenem Kragen.

Bildnachweis: Burdastyle 9/2018

Für diesen Schnitt habe ich einen petrolfarbenen Viskosejersey ausgesucht.

Verarbeitung: Einlage aufbügeln

Nach dem Zuschneiden habe ich zunächst die Schulterlinie am Vorderteil mit einem Streifen Einlage versehen. Sie sorgt für etwas Stabilität in der Schulterpartie bei diesem sehr dehnbaren Jersey, der (am Übergang zum Hals) später eingeschnitten wird. Zumindest am Einschnitt sollte man unbedingt Vliseline aufbügeln. Im Schulterbereich am Rückenteil habe ich dagegen keinen Vliselinestreifen aufgebügelt, weil die Schulter leicht eingehalten wird.

Seitenteil einschneiden

Am rechten Vorderteil soll laut Anleitung neben der markierten Linie (hier mit einem Faden eingezeichnet) eingeschnitten werden.

Die beiden Vorderteile werden (Mitte auf Mitte) miteinander verstürzt und im nächsten Schritt die markierte Linie in die Seitennaht eingefasst.

Von innen sieht das Ganze nachher so aus – wenn ich die Burda-Anleitung richtig verstanden habe.

Halsausschnitt

Bei der Verarbeitung des Halsausschnitts habe ich mit der normalen Nähmaschine gearbeitet und anschließend mit der Overlock versäubert. Auch die rückwärtige Mittelnaht am angeschnittenen Kragen nähe ich mit einem normalen Stich, da mir eine Overlock-Naht hier zu dick wäre.

Ärmel

Die Ärmel nähe ich grundsätzlich erst zusammen und setzte sie dann ein. Alternativ kann man die Ärmel offen an Vorder- und Rückenteil steppen und dann in einem Schritt die Ärmel- und Seitennaht schließen. Ich habe jedoch den Eindruck, dass die Ärmel besser sitzen, wenn man sie später einsetzt. Deshalb nähe ich grundsätzlich nach der ersten Methode.

Nachdem ich mein Wickelshirt fertig habe, werde ich jetzt meine Bluse für die geplante 5-Pieces-Garderobe zuschneiden. Wenn alles klappt, stelle ich sie nächste Woche vor.

Herzliche Grüße und eine gute Woche!

Julia

* Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung

9 Kommentare

  1. […] ist ein schönes Basicteil. Den Schnitt kann ich sehr empfehlen! (mehr dazu in diesem Blogbeitrag). Ich habe einen petrolfarbenen Viskose-Jersey ausgesucht, der mir in Kombination zum dreifarbigen […]

  2. Ach ja, der Schnitt ist so toll. An diese spezielle Nähtechnik kann ich mich aber gar nicht erinnern, sowas verdränge ich gern. Dank für deine ausführliche Erklärung. Wenn ich das Shirt nochmal nähen sollte, schaue ich hier gern nach, falls ich mal wieder einen Knoten im Kopf haben sollte.

    Liebe Grüße
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn du dieses Website nutzt, erklärst du dih mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen