Zum Inhalt springen

Jeanskleid à la Sacai

Hemdblusenkleider aus Jeans gehören ja zu den echten Modeklassikern. Ich zeige heute ein zweiteiliges Jeanskleid, das ich mir beim japanischen Modelabel Sacai abgeschaut habe. Der Clou des “Keiko Denim Dress“: Über dem klassischen Hemdblusenkleid wird ein offener und etwas längerer Überrock getragen.

Schnittmuster

Auf der Suche nach einem passenden Jeansrock-Schnittmuster bin ich bei Style Arc fündig geworden. Der Sally Jean Skirt hat genau die klassische Form mit rückwärtiger Passe, Gesäßtaschen und Gürtelschlaufen, die ich mir vorgestellt hatte.

Bildnachweis:: Sally Jean Skirt Style Arc

Den Kleiderschnitt habe ich aus den Nähtrends (6/2019, Nr. 26): ein kurzärmeliges Hemdblusenkleid mit zwei aufgesetzten Taschen und Taillenabnähern.

Bildnachweis: Nähtrends 6/2019, S. 57.

Für das Modell aus den Nähtrends hat offenbar ein Dies van Noten-Hemdblusenkleid Pate gestanden – getragen mit einem breiten Gürtel. Diese Tragevariante ist bei meinem Kleid natürlich auch möglich – oder auch einfach ohne Gürtel.

Abwandlungen á la Sacai

Dem Keiko Dress von Sacai entsprechend habe ich die beiden Schnittmuster etwas abgewandelt:

Der Jeansrock soll ja nur als Überrock dienen – also habe ich die vordere Mittelnaht offen gelassen und aus dem rechten Vorderteil noch einen Streifen abgeschnitten, damit das Rockteil wirklich offen wirkt. An das Bündchen habe ich einen Gürtel gesetzt, der mit einer Schnalle geschlossen wird. Der Rock liegt dann lose auf der Hüfte. Den Saum habe ich verlängert, um einen einen Längenunterschied zum Kleid zu bekommen.

Auch das Kleid habe ich verlängert, da es wirklich sehr kurz ausfällt. Die verdeckte Knopfleiste habe ich mir erspart und ein paar schöne Knöpfe aufgenäht.

Blauer Stoff und blaue Finger

Für dieses Kleid habe ich einen dünnen Jeans-Chambray (von Werning Stoffe) ausgesucht. Natürlich habe ich den Stoff vor dem Zuschneiden gewaschen. Trotzdem hatte ich beim Nähen blaue Finger, so dass ich das Kleid bestimmt noch zwei Mal waschen werde, bevor ich es tragen kann … (was bei dem schlechten Wetter momentan ja ohnehin noch dauern kann). Die Ziernähte habe ich mit dem extrastarken Garn von Gütermann (Farbe 887) genäht und an den vorderen Taschen Nieten eingearbeitet.

Nähdetails

Ich habe sogar eine Lochzange gekauft, um mir die Arbeit zu erleichtern. Mit diesem Modell von PRYM bin ich allerdings überhaupt nicht klar gekommen, weil es keine vernünftigen Löcher gemacht hat. 🙁 Also habe ich die Zange wieder umgetauscht und mit Hammer und Lochwerkzeug gearbeitet. Hat vielleicht jemand von Euch einen Tipp für ein vernünftiges Werkzeug?

Zum Schluss möchte ich mich noch bei Julia (Sewing Galaxy) bedanken! Wir haben uns über Schnittmusterideen für einen Plissee ausgetauscht – und so bin ich überhaupt auch Sacai aufmerksam geworden. Die asymmetrischen Linien vieler Kleidungsstücke treffen genau meinen Geschmack.

Viele Grüße, vor allem auch an das MeMadeMittwoch Team, das heute zum monatlichen Treffen einlädt.

Herzliche Grüße

Eure Julia

43 Kommentare

  1. Wow, super sauber gearbeitet! Das ganze sieht sehr aufwendig aus, das ist kein Projekt a la “mal eben von der Nadel gehüpft”. Sehr, sehr schön!
    LG
    Natalie

  2. Marion Schink Marion Schink

    Liebe Julia,

    leider kann ich Deine tolle Kreationen nicht “live und in Farbe” erleben. Das Kleid ist ein Knaller und würde mir ebenfalls sehr gefallen. Echt toll.

    Ich schau jetzt immer mal wieder auf Deiner Seite vorbei. So bekomme ich Deine Entwürfe zumindest online mit.

    LG
    Marion

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Marion,

      live und in Farbe sollte bald aber auch wieder klappen!
      Wir hören voneinander!

      LG Julia

  3. Das ist eine sehr originelle und wunderschöne Variation des Themas Jeans-Hemdblusenkleides, gefällt mir sehr gut! Für den Gesamteindruck wäre es sicher gut, den Rock zu befestigen, aber dann kannst Du ja das Kleid nicht mehr solo tragen- das wäre doch schade, denn diesen Schnitt finde ich auch toll. – Ich habe auch eine Prym-Zange, mit der ich nicht zurecht komme, und bin wieder zur traditionellen Methoden wie dem Hammer zurückgekehrt. Löcher für Nieten lassen sich aber problemlos mit einem Prim bohren, ist meine Erfahrung, dafür brauche ich kein Extra-Werkzeug.
    LG Barbara

  4. Wieder mal ein großartiges Kleidungsstück! Lustigerweise finde ich, dass Dein Garten (zumindest der Bildausschnitt) irgendwie auch japanisch aussieht. Wenn Du die passende Lochzange gefunden hast, würde ich mich freuen, wenn Du darüber schreibst. Ich bin mit dem Werkzeug von Prym auch selten zufrieden. LG Manuela

  5. Ach, ich bin einfach nur begeistert von diesem Kleidungsstück, insbesondere dem Überrock, sieht so toll aus und passt so lässig wunderbar zu allen möglichen Gelegenheiten. Das Wetter wird schon noch. LG Anja

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anja,
      soll ja am Sonntag schön werden!
      Danke und liebe Grüße
      Julia

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Gabi,
      die Ziernähte waren etwas aufwendiger aber ansonsten sind das eigentlich keine komplizierten Schnitte.
      LG Julia

  6. Absolut witzig, stylish und dabei total tragbar im Alltag. Sehr toll! Ich mag deinen Hang zu ungewöhnlichem Design sehr gern.

    • piek&fein piek&fein

      Vielen Dank, liebe Kathrin. Das gewöhnliche Design gibt’s ja auch in jedem Laden zu kaufen. 😉
      Schöne Grüße nach Berlin – ich hoffe, da komme ich spätestens im Sommer auch mal wieder hin.
      Julia

  7. i i

    410,-€ gespart 😉
    Ok, nicht ganz, denn Dein Stoff und Zubehör war ja auch nicht umsonst… Aber im Ernst – Du bist so nah ans Original gekommen, ich bin ganz hin und weg. Große Handwerkskunst, perfekte Planung und Phantasie bzw Vorstellungsvermögen – alles hat hier zusammengepasst. Viel Freude beim Tragen!
    Liebe Grüße von Ina

    • piek&fein piek&fein

      Den Gedanken hatte ich natürlich auch, liebe Ina. Der Stoff hat 9,80 € pro Meter gekostet – also echt was gespart, auch wenn ich drei Meter gekauft habe. 🙂
      LG Julia

  8. Liebe Julia! Ein dickes Kompliment! Du hast das Original wirklich genial nachgearbeitet. Respekt! Was ich mich noch gefragt habe, verrutscht der Überrock beim Tragen oder bleibt er einigermaßen an Ort und Stelle? LG, Anja

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anja,
      beim Fotoshootings ist mir aufgefallen, dass es Sinn machen würde, an den Seiten irgendeine Art der Befestigung zumachen. Die hintere Mittelnaht des Rockes mit dem auffälligen Zierstepp muss genau in der hinteren Mitte sitzen – sonst sieht es komisch aus. Damit das Rockteil immer an der richtigen Stelle sitzt werde vermutlich (unsichtbar) Knöpfe an den Seiten anbringen. Dann lässt sich das Kleid auch im Ganzen auf einem Bügel aufhängen.
      LG
      Julia

  9. Ich habe es bestimmt schon mal gesagt… Du hast ein Händchen für extravagante Kleidungsstücke. Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert, was Du für besondere Kleidungsstücke nähst und durch welche Künstler/ Designer Du Dich inspirieren lässt.

    Viele Grüße,
    Sandra

    • piek&fein piek&fein

      Danke, liebe Sandra!

  10. Liebe Julia, das ist ja voll abgefahren. Klasse. Ich bin immer gespannt auf deine Projekte. Sie sind so schön ausgefallen und passen wirklich gut zu dir. Kompliment für deinen Style.
    Probiere mal Pappe unter zu legen. So funktioniert meine Lochzange am Besten. Sie ist nicht von Prym, aber so konnte ich das Ergebnis erheblich verbessern.
    Liebe Grüße Birgit

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Birgit, das werde ich auf jeden Fall versuchen. Eine neue Zange ist schon bestellt!
      LG Julia

  11. Oh ja, wie toll! Sehr gekonnt und stylish der länger Überrock über dem Hemdblusenkleid. Steht Dir ganz hervorragend! Meine Bewunderung für die Mühe mit dem Schnitt und dem Design – Du bist ein rechts Style-Vorbild. LG Kuestensocke

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Frau Kuestensocke,
      mit stylischen Outfits kennst Du Dich ja bestens aus! Ich habe allerdings nicht den Mut, das so cool zu präsentieren wie Du! Wenn ich da an Deine Supermarkt-Aktion denke …
      Beste Grüße
      Julia

  12. Toll! Wieder was ganz Besonderes. Ich habe mich mal ein bisschen bei Sacai durchgeklickt, tolle Sachen. Mir gefallen vor allem die mit Stoffkombinationen. Da bin ich gespannt, wovon du dich noch so inspirieren lässt.
    Ich habe eine Lochzange mit Hebel von Modulor. Teuer, aber sehr angenehm zu bedienen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Christiane,

      ich will auf jeden Fall noch einen Rock mit einem Plisseeeinsatz nähen. Dafür gibt es bei Sacai auch einige schöne Beispiele. Ich hatte auf dem Stoffschrottplatz einen halben Plisseerock gekauft. Eben nur einen halben … 😉
      LG Julia

  13. Du hast viel Arbeit investiert, und das Ergebnis ist toll geworden.

    Die Lochzange kenne ich nur um Löcher in Gürtel zu bekommen.

    LG, Heike

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Heike,
      eigentlich müsste man die Zangen ja auch für Stoff verwenden können. Das stand zumindest drauf, aber ich habe leider kein vernünftiges Ergebnis erzielt. Ich versuche es mal mit einem anderen Modell.
      Liebe Grüße
      Julia

  14. Wieder ein sehr schönes Modell von dir – nein, diesmal sind es ja zwei! Toll kombiniert und fein genäht. Die Absteppungen am vorderen Rockteil (nicht nur da) soooo exakt!
    LG
    Siebensachen

    • piek&fein piek&fein

      Zum Glück habe ich zwei Nähmaschinen und konnte die eine nur für das Ziergarn verwenden. Das erleichtert die Arbeit ungemein.
      LG Julia

  15. Sehr cool! Der Schichtenlook aus dem gleichen Stoff sieht wirklich toll aus!

    • piek&fein piek&fein

      Danke Dir! Dieser Jeans-Chambray ist für zwei Lagen auch ganz gut geeignet, da er nicht so furchtbar dick ist.
      Viele Grüße
      Julia

  16. Sehr schöne Umsetzung deiner Idee. Lieber Gruß Jeanette

    • piek&fein piek&fein

      Danke, liebe Jeanette!

  17. Conny Conny

    Liebe Julia!

    Ich habe eine Idee zur Lochzange: Lege doch einmal ein Stück mitteldicke Pappe unter den Stoff, dann erst stanzen. Dadurch sind die Ränder des Lochs sehr exakt und nicht ausgefranst. (Ich habe dieselbe Lochzange seit 20? 25? Jahren und sie leistet mir immer treue Dienste.)

    Übrigens: Wieder ein sehr kreatives, individuelles und cooles Modell von dir!

    Liebe Grüße
    Conny

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Conny,
      danke für den Tipp! Die Zange habe ich ja inzwischen nicht mehr, aber mit einer neuen werde ich das auf jeden Fall so probieren. Ich brauche die Zange eigentlich für handgestickte Knopflöcher und da müssen die Löcher ganz akkurat sein.
      Herzliche Grüße aus Münster
      Julia

  18. SaSa SaSa

    Du hast ein ausgezeichnetes Outfit genäht! Da stimmt alles, es ist unaufgeregt chic, sehr tragbar und passt wunderbar zu Deinem Stil.
    Liebe Grüße, SaSa

    • piek&fein piek&fein

      Danke, liebe SaSa. Jetzt muss nur mal das Wetter mitspielen!
      LG Julia

  19. Das ist wirklich cool! Ach was, das ist Kunst. Du hast immer so aussergewöhnliche Ideen.. Die beiden Schnitte ergänzen sich so toll… Ich habe eine ganz alte noname Lochzange, die leistet super arbeit… Die Prym Knopfzange ist bei mir auch schon kaputt gegangen… LG Sarah

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Sarah,
      also wie gesagt – die Idee habe ich mir ja abgeschaut. Zum Glück war es auch nicht schwer, geeignete Schnittmuster zu finden. Den Jeansrock werde ich mir bestimmt auch noch mal als “normalen” Rock nähen.
      LG Julia

  20. Das ist ja mal eine extravagante Stylingidee, um ein schlichtes Hemblusenkleid aufzuwerten, von dir sehr toll umgesetzt und monochrome Looks liebe ich sowieso.
    LG von Susanne

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Susanne,

      eines von meinen Weihnachtskleidern hatte einen Überrock aus Tüll – ein Schnitt aus einem japanischen Nähbuch. Diese Überröcke scheinen in Japan sehr beliebt zu sein.

      LG Julia

    • piek&fein piek&fein

      Danke und lieben Gruß!

  21. Was für ein schönes Outfit!!! Klasse von Dir durchdacht und umgesetzt!
    Viele Grüße!
    Birgit

    • piek&fein piek&fein

      Vielen Dank liebe Birgit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn du dieses Website nutzt, erklärst du dih mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen