Zum Inhalt springen

Knalliger Wollmantel

Warum tragen so viele Leute ausgerechnet im Winter schwarz oder grau?  Bei tristem Schmuddelwetter auch noch in tristen Klamotten rumzulaufen hellt die Stimmung doch auch nicht gerade auf.

Bademantel deluxe

Mit dem leuchtend blauen Schalkragenmantel habe ich versucht, etwas Farbe in die dunkle Jahreszeit zu bringen. Beim Nähbloggertreffen in Hamburg habe ich das gute Stück eingeweiht und war bei den eisigen Temperaturen sehr glücklich damit.

Das Schnittmuster ist ein Fertigschnitt von Burdastyle (Nr. 6378) und erinnert zugegebermaßen an einen Bademantel. Ein vielseitig verwendbares Schnittmuster, mit anderen Worten …

Der Schnitt bietet eine knielange und eine lange Variante. Ich habe mich für letztere entschieden, weil ich ein sehr wärmendes Kleidungsstück nähen wollte.

blauer Wintermantel mit Schalkragen
Foto: Ina (Blog Fitzladen)

Stoff abschneiden ist nicht schwer …

Das Wintermantel-Projekt habe ich – ebenso wie mein Weihnachtskleid – verrückterweise im Hochsommer geplant, als ich bei MOOD diesen tollen, ausgesprochen dicken Wollstoff gefunden habe. Er fühlt sich fast wie eine Wolldecke an.

In Sekundenschnelle waren vier Yard von der Rolle abgeschnitten. Das Nähen hat dann etwas länger gedauert! Und das lag keineswegs am Schnittmuster. Der gerade geschnittene Mantel mit aufgesetzten Taschen ist sehr leicht zu nähen. Eigentlich … Nur leider hat mein dicker, schwerer Mantelstoff dem schnellen Näherfolg einen Strich durch die Rechnung gemacht. An Kleinigkeiten wie den Gürtelschlaufen bin ich mit meiner Haushalts-Nähmaschine fast verzweifelt und habe mich nach einer Industrie-Nähmaschine gesehnt.

Zum Wenden des langen Gürtels musste ein Besenstiel herhalten. Apropos Gürtel: Im Schnittmuster sind keine Knöpfe vorgesehen. Um den Gürtel nicht ständig nachziehen zu müssen, habe ich einen großen Druckknopf vorne auf Taillenhöhe angebracht.

langer Wollmantel mit Schalkragen

Auch das Einnähen des Futterstoffs war aufgrund der Stoffmassen unter der Nähmaschine ausgesprochen mühsam. Aber der ganze Aufwand hat sich gelohnt! Inzwischen habe ich den Mantel schon einige Male getragen und kann sagen, dass sich der breite Schalkragen (vor allem auf zugigen Bahnsteigen) sehr bewährt hat.

Foto: Ina (Blog Fitzladen)

Die Fotos sind übrigens bei einem Fotoworkshop im Rahmen des Bloggertreffens in Hamburg entstanden. Ina vom Blog “Fitzladen” hat sie gemacht. Herzlichen Dank dafür! Außerdem möchte ich mich bei “Frau Küstensocke” und bei der “feschen Lola” bedanken, die dieses tolle Event mit viel Engagement und Herzblut möglich gemacht haben! Auch der November-Wetter-Sew-Along von Frau Küstensocke hat viel Spaß gemacht!

Liebe Grüße

Eure Julia

 

verlinkt bei: Küstensocke, SewLaLa, Münsterblogs

 

 

16 Kommentare

  1. Du bist absolut unschlagbar in diesem tollen Blau! Sehr überzeugend. Ich beneide dich um das warme Bademantel-einkuschelgefühl… Ihr habt tolle Bilder gemacht! LG Sarah

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Sarah,
      das Shooting mit anderen Nähbloggern hat besonders viel Spaß gemacht. Und das Wetter spielte ja auch noch mit!
      LG Julia

  2. Annett Annett

    Der Mantel ist wunderschön geworden,die Farbe ist ein echter Hingucker!LG Annett

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Annett,
      vielen Dank, die Arbeit hat sich auch wirklich gelohnt. Ich habe den Mantel jetzt schon so oft getragen, weil er einfach toll wärmt.
      Liebe Grüße
      Julia

  3. Ein wunderbares und besonderes STück ist Dir mit dem blauen Mantel gelungen! Jede Mühe hat gelohnt! Du kannst die Oversize Form super tragen und hast eine perfekte Hülle für kalte Tage! Großartig, auch das schöne Innenleben. LG Kuestensocke

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Frau Küstensocke,
      von blauen Mänteln verstehtst Du ja auch was! Danke an der Stelle noch mal für die Tipps zum Fotografieren!
      Herzliche Grüße
      Julia

  4. Dein Bademantel ist total schön geworden und jetzt, da die Temperatueren unter Null gehen, beneide ich dich ein kleines bisschen – nicht nur, weil er so schön warm ist, sondern auch, weil er traumhaft schön aussieht. LG Carola

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Carola,
      vielen Dank! So ein Bademantel hat schon was! 😉
      Liebe Grüße
      Julia

  5. Miriam Miriam

    Der Mantel ist wirklich toll in Szene gesetzt. Der Kampf mit den Nähmaschinen hat sich gelohnt. Ist der Wunsch nach einer Industrie-Nähmaschine schon weiter fortgeschritten? Ich bewundere immer wieder deine Ideen und die schnelle und akurate Umsetzung. Liebe Grüße, Miriam

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Miriam,
      da ich schon drei Nähmaschinen hier stehen habe, muss ich mir das gründlich überlegen. Aber es spricht schon einiges dafür.
      LG Julia

  6. Ina Ina

    Wow – ich bin schon wieder oder immer noch begeistert. So ein traumschöner Mantel in dieser Farbe! Habe ja schon in Hamburg geschwärmt und Dich um Deine Entschlossenheit bei der Farbwahl beneidet. Frau muss sich nur trauen. Das Fotografieren hat total Spaß gemacht und nun das Ergebnis zu sehen, macht mich glücklich!
    Liebe Grüße von Ina

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Ina,
      Du hast wirklich tolle Bilder gemacht, danke dafür! Schade, dass wir das nicht häufiger machen können. Was die Farbe anbelangt: ich persönlich habe gar nicht das Gefühl, mich “trauen” zu müssen. Soooo ungewöhnlich finde ich die Farbe jetzt auch nicht.
      Viele Grüße
      Julia

  7. Tily Tily

    Schöne Fotos, die Wand ist wie für Dich bemalt! Mit der Stoff-Schnitt-Kombi könntest auch direkt von einem Designer -Laufsteg herunter geschritten sein. Ein echter Hingucker, selbst in der großen Menge gutgekleideter Frauen in Hamburg. Viele Grüße Tily

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Tily,
      merci – es war wirklich schön, ein Wochenende mit so vielen tollen Nähbloggerinnen zu verbringen!
      Liebe Grüße
      Julia

  8. Der Mantel ist immer noch toll und die Fotos sind auch super geworden.
    Mir gefällt auch das Futter, das konnte man beim Tragen ja nicht bewundern.

    • piek&fein piek&fein

      Das Futter mag ich besonders, weil es einen schönen Glanz hat und sich sehr weich anfühlt. Das kann man auf den Fotos leider nicht sehen.
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn du dieses Website nutzt, erklärst du dih mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen