Skip to content

Kyoto Sweater

Aus der aktuellen Sakura Kollektion von Papercut Patterns gefallen mir gleich mehrere Schnittmuster! Die Schnitte sind schlicht und haben trotzdem das gewisse Etwas – so wie der Kyoto Sweater, den ich Euch heute vorstelle.

Blickfang: Volants

Das Besondere am Kyoto Sweater, den Ihr auch als Kyoto Tee nähen könnt, sind die horizontalen Volants am Ärmel. Diese werden zwischen die überschnittenen Schultern und die Ärmel eingefasst und mit der Zwillingsnadel schmal versäubert.

Ich habe für meine Kyoto-Version einen puderrosa Sweatshirtstoff von Swafing ausgesucht, den ich gut zu meiner neuen Bikerhose Cassie kombinieren kann. Zu dick darf der Stoff nicht ausfallen, weil die Volants leicht eingekräuselt werden.

Der Halsausschnitt wird mit einem Stoffstreifen eingefasst und am Ärmel gibt es ganz normale Bündchen.

Lässige Passform

Die Passform des Pullis ist sehr weit, so dass ich mich im Zweifelsfall für die kleinere Größe entscheiden würde. Apropos Größe: Das Schnittmuster ist in den Größen XXS bis XL zu haben. Ihr könnt es Euch aus Neuseeland als Papierschnitt schicken lassen oder – wie ich es gemacht habe – eine pdf-Datei herunterladen.

Stoffreste? Hier nicht!

Ein Wort noch zum Stoffverbrauch: Von den Burdaschnitten bin ich es gewohnt, dass die Angaben in der Regel sehr großzügig sind und die Kiste mit Stoffresten dadurch immer voller wird. Hier ist es eher anders herum. Pappercut Patterns gibt für alle Größen 1,60 Meter Stofflänge (bei 1,40 Meter Breite) an. Ich bin in Größe XS knapp damit hingekommen. Es kann natürlich sein, dass mein Stoff beim Waschen etwas eingelaufen war. In jedem Fall würde ich beim nächsten Mal ein paar Zentimeter mehr einplanen.

Ich wünsche Euch eine schöne (Näh-)Woche!

Liebe Grüße

Julia

 

Verlinkungen: Rund ums Weib, Münsterblogs 

 

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.