Zum Inhalt springen

Grasser-Experimente

Heute zeige ich Euch zwei ausgefallene Oberteile des russischen Schnittmuster-Herstellers Grasser. Ich bin vor einiger Zeit auf die Website gestoßen und habe mir gleich vier Schnittmuster bestellt. Da Pullis in der Regel unproblematisch zu nähen sind, haben sie den Anfang meiner “Grasser-Experimente” gemacht. Auf der Seite gibt es mit über 640 Schnitten eine große (und wie ich finde hervorragende) Auswahl, sodass Ihr in nächster Zeit sicher weitere Grasser-Modelle bei mir finden werdet!

Grasser Pulli Nr. 513

Größen-Vielfalt

Russische Schnittmuster hatte ich bislang noch keine genäht – daher habe ich mir zuerst die Größen angeschaut. Erste Erkenntnis: Die russischen Größentabellen weichen von unseren erheblich ab. Eine Burda Style 38 (Brust 88 cm, Taille 70 cm, Hüfte 94 cm) entspricht ungefähr einer 44 bei Grasser (Brust 88 cm, Taille 67,6 cm, Hüfte 96 cm). Insgesamt fällt auf, dass die Taillenweite bei allen Größen sehr schmal ausfällt. Aus dem Grund habe ich mich auch für die russische 44 entschieden, während ich bei Burda sonst Größe 36 nähe. Bei den weit geschnittenen Pullovern fällt eine Nummer größer oder kleiner ja ohnehin nicht ins Gewicht. Bei dem figurnahen Grasser-Kleiderschnitt, den ich hier noch liegen habe, wird sich dann zeigen, ob die 42 oder die 44 für mich besser geeignet ist.

Ein besonderer Pluspunkt der Grasser-Schnitte ist die umfangreiche Größenpalette, die von der (russischen) Kleidergröße 36 bis Größe 70 reicht. Es gibt hier also auch große Größen. Außerdem können die meisten Schnitte auch für unterschiedliche Köperlängen (152-158, 158-164, 164-170, 170-176 sowie 176-182 cm) geordert werden. Toll, oder?

Pulli Nr. 513

Für meinen ersten Pulli habe ich auf dem Stoffschrottplatz Münster einen Fleecestoff und passendes Overlock-Garn gekauft. Das Besondere an diesem Schnitt sind die geknoteten Ärmel, für die ein nicht fransender Stoff wie Fleece ideal ist. Das Nähen hat auch super funktioniert, nur leider hat sich der Stoff tatsächlich als “Schrott” erwiesen, weil er sich beim Anziehen des Pullis so stark aufgeladen hat, dass mir jedes Mal die Haare zu Berge standen. Leider!

Also habe ich einen anderen Stoff gekauft – einen Jersey in einem ähnlichen, frühlingshaften Lachsfarbton. Um ein Ausfransen der Schleifen am Ärmel zu verhindern, habe ich einen Rollsaum genäht. Der Jersey sollte nicht zu dünn sein, damit der Ärmel nicht zu schlapp herunterhängt.

Ein weiterer Hingucker des Schnittes ist die geschwungene Naht im Vorder- und Rückenteil. Diese habe ich mit der Overlockmaschine genäht und dann mit der Nähmaschine von der rechten Stoffseite abgesteppt. Alternativ kann man – wie bei meinem Probeteil – die Overlocknähte auf die rechte Stoffseite verlegen. Das sieht auch ganz schick aus, wie ich finde.

Den Saumbeleg habe ich per Hand mit einem Hexenstich fixiert, weil eine sichtbare Naht mir an der Stelle die Optik kaputtgemacht hätte.

Der Halsausschnitt wird ganz normal mit einem Stoffstreifen eingefasst.

Pulli Nr. 528

Meinen zweiten Pulli habe ich aus einem ebenfalls sehr farbenfrohen Romanit-Jersey genäht. Der Schnitt erinnert mich etwas an den Bowline-Sweater, den ich letztes Jahr mehrfach genäht habe.

Das Interessante an dieser Schnittführung sind die im Vorderteil eingelegten Falten und der angeschnittene Kragen, der für eine besonders schöne Drapierung sorgt.

Dieser Pulli hat ein Bündchen als Saumabschluss. Das Vorderteil wird am Saum und am Halsausschnitt in Falten gelegt, der Halsausschnitt wird mithilfe einer klassischen Eckenverarbeitung genäht.

Das Nähen dieses Pullis ist also kein Hexenwerk. Nur beim Halsbündchen hatte ich meine Probleme, weil das entsprechende Schnittmuster-Teil aus meiner Sicht viel zu klein ist. Nachdem sich der Halsausschnitt beim ersten Versuch völlig eingekräuselt hat, habe ich neu zugeschnitten und mich an die 0,8-Regel (Länge des Halsausschnittes mit 0,8 multiplizieren) gehalten. Das hat dann auch gut funktioniert.

Grasser-Schnitte: erstes Fazit

Mein erstes Fazit zu den Grasser-Schnittmustern ist sehr positiv. Die Schnitte haben (abgesehen vom Halsbündchen) sehr gut funktioniert. Ich bin ein großer Fan etwas ausgefallener Schnitte und werde bei Grasser sehr gut fündig.

Da ich vor vielen Jahren Slavistik studiert habe, war es für mich auch kein großes Problem, die russische Website zu lesen. Ein Teil der Website ist ins Englische übersetzt, hier finden sich aber leider nicht alle Schnittmuster.

Die Schnittmusterteile für die Pullis sind in englischer Sprache beschriftet, so dass ich davon ausgehe, dass in Zukunft alle Schnitte auch international angeboten werden.

Bezahlt werden die Download-Schnittmuster über PayPal. Meine vier Schnittmuster waren mit insgesamt acht Euro unschlagbar günstig.

Viele Grüße und eine gute Woche!

Eure Julia

verlinkt bei SewLaLa, Münsterblogs, MeMadeMittwoch

Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkung.

38 Kommentare

  1. Ich bin mit meinem Kommentar hier schon zwei Monate zu spät, aber schreibe es trotzdem. Ich sehe, dass unseres Gespräch im November jetzt Folgen hat 🙂 und freue mich sehr, zu sehen, dass die Grasser SMs bei dir so gut ankommen. Ja, sie sind schon meist ziemlich modisch-podiummäßig unterwegs, aber gerade du, Julia, kannst es gut tragen, wie ich finde. Es gibt von Grasser die neuen und alten SMs, die neuen kommen mit der ausfürhlichen bebildeten Anleitung. Die Seiten der Anleitung sind fotografiert und in der Modellbeschreibung auf der Webseite zu finden, so kann man unterscheiden, ob das SM so eine Anleitung hat. Auch die Nummern (ab ca. 500) deuten auch darauf hin, ob neu oder alt, wobei ich sagen muss, dass Grasser ihre alte “bestseller” auf häufig überarbeitet und die Anleitung dazu schreibt. Die Größen sind normale russische Größen: Brustumfang durch 2. Sie unterscheiden sich von den deutschen um ca. 6, also, wie du geschrieben hast, 38 ist gleich 44. Noch ein Moment für die Größenwahl: in der Modellbeschreibung sind immer Bequemlichkeitszugaben drin. Z.B. Zugabe in der Brust 20 cm ist eine ziemlich große. Und 6-9 cm ist ziemlich enganliegend. So kann man für sich entscheiden, ob man die größere oder kleinere Größe bestellt. Falls man sich in der Größe vertan hat, kann man das SM umtauschen, muss man eine E-Mail an Grasser aber schreiben. Sie können dort Englisch, sie tun einfach nur so…. Und zu den Oberteilen: ich mag sie an dir sehr. Sie haben das modische Statement, was man an dir auch so häufig sieht. Ich selbst nähe gerne die Schnitte die enger sitzen 🙂 Und wie immer: sag bescheid, falls du Unterstützung brauchst. Ich will hier kein Ambassador für Grasser spielen, ich finde sie auch einfach nur toll 🙂 Viel Spaß noch mit Experimentieren!

    • piek&fein piek&fein

      Hallo liebe Natallia,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar! Ich nähe die Grassee-Schnittmuster sehr gerne und finde jede Menge interessante Schnitte auf der Seite. Aktuell habe ich einen Mantel in Arbeit. Da ich meistens ohne Anleitung nähe, macht das für mich keinen Unterschied, ob es sich um ein altes oder neues Schnittmuster handelt. Für den weltweiten Vertrieb wäre es sicher nützlich, die komplette Seite ins Englische zu übersetzen …
      Ganz herzliche Grüße
      Julia

  2. Schlau, sich für den Anfang “unproblematische” Pullis zum Experimentieren auszusuchen. Wirklich schön sind sie geworden, wobei mir besonders der zweite gefällt (mag am eigenen Beuteschema liegen…) Die beiden Schnitte in leuchtenden Farben bist unverkennbar Du. Toll! Danke fürs Zeigen. LG Manuela

  3. Boah, beide Pullis sind einfach super.
    Die Schnittmuster muss ich mir auch mal angucken.

    Viele Grüße
    Anette

  4. Wow, ich bin begeistert. Der blaue Pulli ist ja der Hammer! Total interessant. Und der rote aus Jersey sieht so viel besser aus als die erste Variante.

    LG, Heike

  5. Da hast du aber spannende Schnitte ausgegraben. Ich mag besonders den zweiten. Ich hatte eines meiner Weihnachtskleider nach einem russischen Schnitt genäht, der auch sehr gut passt. Allerdings helfen mir die rudimentären Schulrussisch-Reste da überhaupt nicht weiter – nähen ist thematisch dann doch zu weit vom sozialistischen Lehrplan entfernt. Auf das passformsensiblere Kleid bin ich sehr gespannt.
    Herzliche Grüße,
    Malou

  6. Wow, das ist wieder eine sehr schöne Inspiration hier! Der zweite Schnitt gefällt mir besonders gut… Ich bestelle ja ganz selten Schnitte, bzw nähe fast nur aus Zeitschriften, aber durch solche Beiträge könnte sich das doch echt mal ändern… Dannke! LG Sarah

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Sarah,
      früher habe ich auch fast nur aus Zeitschriften genäht. Seitdem ich Schnitte bestelle, finde ich die Auswahl einfach noch viel größer.
      LG Julia

  7. Beide Modelle würde ich sofort adoptieren, würde mir nur nichts bringen, da meine Arme ja viel zu kurz sind 🙂 Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht, vielleicht wage ich mich ja auch mal an ein russisches Schnittmuster.
    LG Mirella

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Mirella,
      probiere es einfach aus – ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen.
      Liebe Grüße
      Julia

  8. Zwei sehr schöne Modelle.
    Die unifarbenen Stoffe lassen genug Raum für die besonderen Formen. Vor allem das Blau ist ein Traum!
    Lieber Gruß
    Elke

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Elke,
      ich denke, dass unifarbene Stoffe sich am besten eignen. Bei dem ersten sollte man noch darauf achten, dass er nicht zu dünn ist. Der blaue Stoff ist aus dem Dauersortiment von Karstadt.
      LG Julia

  9. Die beiden Shirts würde ich genau so sofort tragen. Meine Erfahrung mit einem anderen russischen Schnittanbieter waren auch sehr positiv. Mit hat bei denen ebenfalls gefallen, dass die Längen so unterschiedlich und somit besser anzupassen waren. Grasser werde ich dann wohl auch einmal testen.

    Viele Grüße Carola

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Carola,
      andere russische Schnittanbieter kenne ich gar nicht. Da muss ich wohl noch mal recherchieren.
      Danke und herzliche Grüße
      Julia

  10. Anne Anne

    Super schöne Teile hast du genäht! Vielen Dank für den Schnittmuster Tip, Grasser kannte ich bis jetzt noch nicht. Habe gerade die Homepage (die englische) durchforstet und bin schwer begeistert! Werde jetzt erstmal das gratis Schnittmuster für das ärmellose Top testen.
    Viele Grüße, Anne

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anne,
      dann hoffe ich, dass Du Glück mit dem Schnitt hast!
      Danke und liebe Grüße
      Julia

  11. Diese Farben sind ganz wunderbar! Ich kannte diese Schnittmusterfirma noch nicht, danke dir, dass du sie vorstellst. Beide Pullis sind klasse geworden, wobei Ich den Blauen am liebsten auch mal nähen würde.
    LG Friedalene

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Fridalene,
      die Schnitte sind aus meiner Sicht selbst erklärend, so dass man eine Nähanleitung auch nicht unbedingt braucht. Bei so günstigen Schnittmustern kann man ja auch nichts falsch machen.
      Herzliche Grüße
      Julia

  12. Sehr erfolgreich deine Grasser-Experimente. Beide Oberteile sehen großartig aus! Mich würde sehr interessieren, wie du den Rollsaum an den Schleifen des ersten Pullis gemacht hast. Schade, dass es kein Bild gibt, das es nah genug zeigt. Und wie kommt man dazu Slavistik zu studieren würde mich auch interessieren 😉
    Liebe Grüße
    Yvonne

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Yvonne,
      den Rollsaum habe ich in einer Tour mit der Overlock-Maschine am Ärmelsaum und an den Schleifen verarbeitet. Ich wollte vermeiden, die Schleifen mit einem Beleg zu verstürzen. Das macht die Schleifen zu dick und sieht meiner Meinung nach nicht gut aus. Und was das Studium betrifft: Die Hörsäle waren zu Perestroika-Zeiten gut gefüllt. Inzwischen wurde das Institut geschlossen. Sehr schade!
      Beste Grüße
      Julia

  13. Das klingt ja nach einem echten Geheimtipp. Der lachsfarbene Pullover gefällt mir außerordentlich gut, ein Hingucker, aber nicht zu aufdringlich und ausgefallen. Grasser werde ich mir wohl einmal genauer anschauen – danke für die Inspiration!
    LG
    Sandra

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Sandra,
      so geheim ist der Tipp vielleicht auch nicht, aber für mich war es jedenfalls die Premiere und ich habe noch viele weitere Schnitte gesehen, die mir gut gefallen.
      Herzliche Grüße
      Julia

  14. Liebe Julia, ich finde es super, dass du immer so ungewöhnliche Schnitte ausprobierst und uns zeigst. Mir gefällt der Sweater mit den geknoteten Ärmeln total gut!. Danke für den Link zu der russischen Seite, ich geh mal stöbern…

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Kathrin,
      das Kompliment gebe ich natürlich gleich an Dich zurück, da Du ja am laufenden Band die tollsten Sachen nähst!!
      Ich bin sicher, dass Du auch etwas finden wirst …
      LG Julia

  15. BeidePullissehen ganz toll an Dir aus! Besonders gut gefällt mir der blaue, auch der Bowline Sweater-Schnitt hatte mir schon sehr an Dir gefallen. Danke für‘s nähere Erläutern der Grasser Schnitte!
    Liebe Grüße, SaSa

    • piek&fein piek&fein

      Hallo liebe SaSa,
      ach ja, der Bowline-Sweater … Ich habe gerade den fünften unter der Nähmaschine. 😉
      LG Julia

  16. Sehr spannend Dein Post und beide Pullis sind absolut hinreissend! Tolle Wahl von Schnitt und Stoff! Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung die Verlinkung zum Onlineshop – die haben echt coole Schnitte! die Größenangaben sind etwas speziell…. haben die Schnitte Nahtzugaben? LG Kuestensocke

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Frau Kuestensocke,
      die Nahtzugaben sind in den Schnitten enthalten. Was ich vergessen habe zu erwähnen: Die Schnitte werden als Einzelgrößen-Schnitte angeboten. Man sollte also an ein oder zwei Modellen testen, welche Größe wirklich passt, bevor man 10 Schnitte in der falschen Größe bestellt.
      Herzliche Grüße nach Hamburg!
      Julia

  17. Die leuchtenden Farben unterstreichen sehr schön die interessanten Schnittdetails; gefällt mir ausgesprochen gut.
    LG von Susanne

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Susanne,
      der Frühling kann kommen!
      Danke und liebe Grüße
      Julia

  18. Beide Teile sind wunderbar und ganz Dein Ding – stehen Dir ausgezeichnet.
    Danke für den Größenhinweis, das ist schon wichtig zu wissen. Ansonsten hätte ich gedacht man kriegt die Umsetzung, mit einiger Näherfahrung auch ohne Sprachkenntnisse hin.
    Aber vielleicht überschätze ich mich da auch …
    Viele Grüße,
    Birgit

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Birgit,
      Du hast vollkommen Recht – für die Pullis benötigt man mit etwas Näherfahrung keine Anleitung. Die versteht man ja meistens sowieso nicht …
      Herzliche Grüße
      Julia

  19. Toll, toll, toll. Diese Schnitte fallen ja sowas in mein Beuteschema ;-). Ich habe die Grasser-Schnitte auch schon im Blick, scheue mich aber vor dem Russisch, obwohl ich es in der Schule hatte. Aber vielleicht wage ich es doch irgendwann. ISt denn die Bebilderung ausreichend, um die Modelle nachzuarbeiten?

    Viele Grüße
    Anke

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anke,
      bei den Pullis ist das wirklich kein Problem. Ich bin immer für’s Ausprobieren, auch wenn mal was schief geht! Mein Fleece-Pulli war ja auch ein Teil für die Tonne …
      Liebe Grüße
      Julia

  20. Schöne kräftige und klare Farben – die machen sich sehr gut mit den Schnitten zusammen. Spannend, wenn sich solch ganz neue Schnittmusterwelten eröffnen – ich freue mich auf die nächsten Modelle!

    Liebe Grüße, Anne

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anne,
      “neue Schnittmusterwelten” – das hast Du sehr gut ausgedrückt. 😉 Im letzten Jahr war ich mit dp-studio wunschlos glücklich, aber die neue Kollektion lässt leider auf sich warten. Insofern freue ich mich sehr über diese neue Adresse.
      Liebe Grüße
      Julia

  21. Interessant! Lässt man ein bißchen mehr Luft, können spannende Formen entstehen. Schön umgesetzt in den kräftigen unifarbenen Stoffen. Wahrscheinlich ist der Rumpf des blauen Pullovers aus einem Schnittteil? Bin gespannt, was du dir noch ausgesucht hast! Regina

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Regina,
      der blaue Pulli hat ein Vorder- und ein Rückenteil. Der Kragen ist am Vorderteil angeschnitten.
      Ich habe mir des Weiteren ein Sommerkleid und einen Mantel ausgesucht …
      Herzliche Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn du dieses Website nutzt, erklärst du dih mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen