Zum Inhalt springen

Sommerliches Leinenkleid (Grasser Nr. 449)

Was trägt man am besten bei diesem tollen Sommerwetter? Ich mag bei heißen Temperaturen Kleidung aus Leinen und packe sie auch gerne in meinen Urlaubskoffer. Da ich in diesem Jahr wieder eine Städtetour (mit Aufenthalten in diversen Hotels) plane, klappt das auch mit dem Bügeln ohne Probleme.

Gerade habe ich dieses ärmellose Kleid von Grasser (Nr. 449) fertig genäht und möchte es Euch gerne zeigen.

Wie auf der Website des russischen Schnittmusterherstellers zu lesen ist, stammt das Design aus dem Hause Botegga Veneta, genauer gesagt aus der Sommerkollektion 2017. Ob es sich um eine Kooperation oder eine Raubkopie handelt, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall bin ich von dem Outfit sehr begeistert – Design, Schnittmuster und Passform. Alles stimmt!

olivgrünes Leinenkleid von Grasser

Leinenpflege

Für dieses Kleid habe ich einen leichten, olivgrünen Leinenstoff ausgesucht. Da Leinen einlaufen kann, habe ich es vor dem Nähen (bei 30 Grad) gewaschen. Man kann es auch 2-3 Stunden in reichlich kaltes Wasser legen. Durch das Einweichen werden die Fasern weicher, falls der Stoff etwas hart ist. Die Zugabe von Essig soll farbige Leinenstoffe vor dem Ausbleichen schützen.

Eigentlich hatte ich ein futterloses Kleid geplant. Nach dem Waschen ist mir dann aufgefallen, dass der Stoff leicht durchschimmernd ist – also habe ich mich doch für die gefütterte Variante entschieden.

Biesen und aufgesetzte Taschen

Die besonderen Hingucker dieses Kleides sind die Biesen im Vorderteil und die großen aufgesetzten Taschen.

Auf dem Laufsteg-Foto, das Grasser auf der Website zeigt, sind die Taschenklappen und der Gürtel aus Leder. Das sieht sehr, sehr schick aus! Ich habe mich dafür entschieden, auf Lederklappen zu verzichten, da ich noch einen passenden Gürtel im Kleiderschrank gefunden habe. Wenn Leder, dann sollten Taschenklappen und Gürtel aus dem gleichen Leder sein.

Nähdetail Biesen
Grasser Kleid Nr. 449 mit Ledergürtel

Bei den Biesen im Vorderteil kommt es auf die sorgfältige Verarbeitung an, wie Ihr Euch denken könnt. Um hier zu einem guten Ergebnis zu kommen, habe ich Linien der Faltenbrüche durchgeschlauft. Die Teilungsnaht im Vorderteil sieht man übrigens später nicht, weil die Naht später als Faltenbruchkante liegt.

Die Armlöcher habe ich etwas verkleinert, wie Ihr auf dem Bild seht. Das war aber auch die einzige Änderung, die ich am Schnitt vorgenommen habe. Diesen habe ich in Größe 44 genäht – die russischen Größen fallen anders aus. Praktisch finde ich bei Grasser, dass man auch nach Körpergröße (hier 170-176 cm) bestellen kann.

Noch Platz im Urlaubskoffer

Was kommt sonst noch in den Koffer? Sicher packe ich noch zwei weitere Leinenteile ein: die bequeme Culotte und die flattrige Leinenbluse (beides Burdastyle).

DIY-Sommeroutfit: Blumentop und Leinenhose

In jedem Fall werden es lauter selbstgenähte Sachen sein, da ich mir praktisch nichts mehr kaufe.

Aber etwas Platz werde ich im Koffer lassen, da ich im Urlaub auch immer nach Stoffen schaue. Meine Reise geht nach Kalifornien und in Los Angeles lockt eine Filiale von MOOD!

Mehr Inspiration zum Thema “Urlaubskleidung” gibt es diese Woche beim MeMadeMittwoch-Spezial!

Herzliche Grüße und einen schönen Sommer!

Eure Julia

verlinkt bei: SewLaLa, MeMadeMittwoch, Münsterblogs

27 Kommentare

  1. Bei Instagram konnte ich dein tolles Kleid ja schon bewundern. Es sieht sehr schick aus, aber doch bequem. Farbe und Schnitt passen auch gut zusammen. Ganz besonders mag ich aber die blaue Bluse.

    LG, Heike

  2. Das ist ein sehr sehr schönes Kleid geworden, vor allem die Farbe finde ich total toll und steht dir auch super. Auch die Stoffauswahl gefällt mir, bei mir warten auch noch zwei Leinenprojekte auf die Verarbeitung.

  3. Eine tolle Kreation ist Dein Kleid, wie vom Laufsteg entstiegen und in das echte Leben gebracht. Wunderbar die Farbe und der breite Ledergürtel! Ich habe hier auch zwei Grasser-Schnitt liegen, die ich probieren will. Du hast mich wirklich auf den Geschmack gebracht. LG Kuestensocke

  4. Ein richtig tolles Kleid, die Biesen und die Taschen machen was her! Steht dir hervorragend. Ich habe beim Packen meines Urlaubskoffers leider schon festgestellt, dass ich zu viele Kleider aus Webware habe und kein Bügeleisen mitnehmen kann Da muss ich wohl zukünftig doch noch das ein oder andere Jersey-Kleid nähen.
    Viele Grüße
    Jenny

  5. Genau, Leinen ist nicht gleich Leinen… Ich habe auch schon wieder Lust darauf, aber gerde für ein Kleid muss es ein schöner weicher Leinenstoff sein finde ich. Deine Tips sind gut, dein Kleid ist wie immer schick und cool zugleich und perfekt gearbeitet! Ich habe auch schon wieder Lust auf Leinen, hmmm… LG Sarah

  6. Ein sehr schönes Kleid! Danke, dass Du auch das Schnittbild gezeigt hast, so sehe ich, dass der Abnäher sehr elegant versteckt ist. Hast Du die Biesen von außen abgesteppt, von innen abgenäht oder “nur” gefaltet? Liebe Grüße!

    • piek&fein piek&fein

      Die Biesen sind von der rechten Stoffseite abgesteppt, nachdem ich den Bruch (entlang der durchgeschlafen Markierung) vorher gebügelt habe.
      LG Julia

  7. Dieser Kleiderschnitt ist wie für Dich gemacht! Alles ist perfekt verarbeitet und das Kleid sieht auch dadurch sehr hochwertig aus. Du siehst sehr chic darin aus. Ich finde Leinen wunderbar für eine Sommerreise. Auch die anderen Teile sind wunderschön.
    Eine wunderschöne Reise wünsche ich Dir!
    SaSa

    • piek&fein piek&fein

      Vielen Dank, liebe SaSa!

  8. Ein Kleid für viele Gelegenheiten würde ich sagen und optimal für den Urlaub. Das ist ein echtes “Laufstegkleid”!!! Und ich finde, jedes Detail stimmt.
    Die beiden Blusen und die Hose sind super schön. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub.
    Liebe Grüße Elisabeth

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Elisabeth,
      auch Dir einen schönen Urlaub und vielen Dank!
      LG Julia

  9. Très chic! Sieht klassse aus! Da bekomme ich sofort wieder Lust, Grasser zunähen.
    Der Burda-Hosenschnitt hat sich bei mir auch bewährt, allerdings habe ich die lange Winterversion aus Wolle… mmh vielleicht brauche ich auch noch eine für den Sommer. Herzlichen Dank für die Inspiration! Liebe Grüße Manuela

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Manuela,
      … und ich spiele mit dem Gedanken, mir die Hose als lange Version für den Winter zu nähen. 😉
      Herzliche Grüße
      Julia

  10. An Leinen kommt man im Moment wirklich nicht vorbei. Diese edle Note ist einfach toll. Da muss ich auch nochmal nachlegen. Alle Teile gefallen mir sehr sehr gut.
    LG vom Garnkistlein

    • piek&fein piek&fein

      Liebes Garnkistlein,
      ich finde es allerdings gar nicht leicht, schönes Leinen zu bekommen. Oft ist es mir zu hart. Ich horte noch einen dunkelblauen Leinenstoff, den ich letzte Woche auf dem Holländischen Stoffmarkt ergattert habe.
      LG Julia

  11. Ina Ina

    Sofort ist mir Dein Kleid bei den MMM-Bildchen aufgefallen: so schön! Und Du widerlegst meine bisherigen Vorurteile über Leinenklamotten. Ich brauche eigentlich jetzt sofort genau so ein Kleid! Die großen Taschen sind sehr stylisch und modern und die Biesen wunderbar klassisch. Hut ab vor deiner akkuraten Arbeit. Dein Gesamtoutfit mit der Taschen und Schuhen ist klasse. Auch Deine beiden Sommerblüschen gefallen mir gut – ich wünsche dir wunderbar entspannte Ferientage darin.
    Liebe Grüße von Ina

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Ina,
      welche Vorurteile gegenüber Leinenkleidung hast Du denn? Zu knitteranfällig? Sackartige Schnitte? Das Kleid kann man natürlich auch aus einem anderen Material nähen, Popeline kann ich mir gut vorstellen.
      Viele Grüße
      Julia

  12. Wunderbar!
    Wobei: Leinen im Urlaub ohne Bügeleisen? Ich bin da gespannt auf deine Erfahrungen.
    Wie auch immer, du siehst toll aus.

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Mema,
      das Bügeln ist kein Problem, weil es in den amerikanischen Hotels immer ein Bügelbrett und ein Bügeleisen im Zimmer gibt. Das habe ich dort nie anders erlebt.
      Danke und herzliche Grüße
      Julia

  13. Wow, das Kleid ist ja sagenhaft! Und genau in dieser Farbe besonders schön. Das hätte ich auch gern in meinem Schrank. Leinen oder Baumwolle, besonders die dunklen Farben, vor dem Waschen einzuweichen, das mache ich auch so, meistens sogar über Nacht. Das vermeidet in den meistenFällen die hellen Knicke.
    LG
    Siebensachen

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Siebensachen,
      eigentlich ist der Olivton keine richtige Sommerfarbe. Ich finde aber, dass das Olivgrün sehr gut zum Charakter des Kleids passt.
      Lieben Gruß
      Julia

  14. Das ärmellose Leinenkleid sieht durch die Details und den breiten Gürtel in der Tat sehr schick aus und oliv ist eine meiner absoluten Lieblingsfarben.
    Damit bist du für deinen Amerika-Trip bestens gerüstet und ich beneide dich jetzt schon um deinen Mood-Besuch.
    LG von Susanne

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Susanne,
      auf den Besuch bei MOOD freue ich mich auch. Ich bin gespannt, ob die Auswahl vergleichbar mit der in NY ist.
      LG Julia

  15. Deine vorgestellte Kleidung ist wieder einmal sehr sehr cool. Jedes einzelne Stück würde ich dir wegnehmen. (Ist aber vergebene Liebesmüh, weil ich ja nicht reinpasse. ;))
    Das olivfarbene Kleid ist der “Hammer”. Total lässig und edel zugleich. Ein Wahnsinn!
    Ich bin begeistert!
    LG Martina

    • piek&fein piek&fein

      Liebe Martina,
      vielen Dank! Zum Glück bist Du ja nicht auf eine “Kleiderspende” von mir angewiesen, da Du Dir alles perfekt selbst nähen kannst! 😉 Der Schnitt ist mit 60 Rubel super günstig, da kann man ohnehin nichts falsch machen.
      Beste Grüße
      Julia

  16. Wie immer ein Klasse Kleid. Mir gefallen vor allem die aufgesetzten Taschen sehr gut. Und ich finde Deine Variante ohne Ledertaschenklappen sogar besser als das Original. So liegt der Fokus nicht auf den Klappen, sondern auf der Größe der Taschen. Viel Spaß in den Staaten wünsche ich Dir! LG Anke

    • piek&fein piek&fein

      Hallo Anke,
      die Variante mit den Ledertaschen gefällt mir persönlich noch besser. Aber Leder kaufen, wo man noch einen passenden Gürtel im Schrank hat, fand ich etwas übertrieben. Auch Dir einen schönen Urlaub, Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn du dieses Website nutzt, erklärst du dih mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen