Skip to content

Bildernähkurs: Sommertop

Schnittmuster, die gut sitzen und leicht zu nähen sind, finden wir besonders sympathisch. So wie das Sommertop, das wir Euch heute vorstellen. Ein Allround-Stück, das sich zu Rock und Hose gut kombinieren lässt. Der Schnitt ist aus der Burdastyle (4/2011).

helles Sommertop, im Freien präsentiert
schnell und einfach genäht

Stoffauswahl

Für das Muster-Top haben wir eine luftige Baumwolle ausgesucht, die wir im Idee Creativmarkt  in Berlin ergattert haben. Der Schnitt eignet sich besonders für leichte Baumwollstoffe oder Seide. Für’s Nähen verwendet Ihr am besten eine (neue) Microtex-Nadel, damit der Stoff keine Fäden zieht.

Stoff in Bilderrahmen mit Nähzubehör
Ein Stoff wie ein Gemälde

Outdoor-Atelier

Da sich der Sommer heute mal von seiner schönsten Seite zeigt, nutzen wir das schöne Wetter an diesem Nachmittag für eine Nähsession im Garten!

Nähmaschine auf Gartentisch
gleich kann’s losgehen

Muster checken und zuschneiden

Wenn Euer Stoff ein sehr ungleichmäßiges Muster hat, dann schaut Euch zuerst mal die rechte Stoffseite an und entscheidet, was am besten auf die Vorder- und die Rückseite passt. Erst dann die Schnittteile auflegen und zuschneiden.

Schnittmuster auf Stoff
Muster prüfen

Mit dem Zuschneiden seid Ihr schnell fertig, denn hier gibt’s nur jeweils ein Vorder- und Rückenteil sowie die Belege für den Hals- und Armausschnitt. An Hals und Arm geben wir einen Zentimeter Nahtzugabe, am Saum drei und ansonsten 1,5 Zentmeter

 

Oberteil zuschneiden
Schnitteile fürs Sommertop

Einkräuseln

Am Halsausschnitt kräuselt Ihr die Vorder- und Rückseite auf einem großen Stich (z.B. 6er Stich) ein. Dadurch zieht sich der Stoff schon gut zusammen. Dann messt Ihr aus, ob die im Schnitt angegebene Länge passt. Ihr verteilt die Fältchen gleichmäßig und verknotet die Fäden.

Halsausschntt mit Zentimetermaß
Halsausschnitt einkräuseln

Belege verarbeiten

Es gibt zwei Belege für den Halsausschnitt (Vorder- und Rückseite im Stoffbruch) sowie jeweils zwei Belege für den Armausschnitt (vorne und hinten). Insgesamt sind das sechs Teile, auf die Ihr von links Vliseline aufbügelt.

Belege mit aufgebügelter Vliseline
Belege vorbereiten

Als nächstes versäubert Ihr die Außenkanten und steckt die Teile glatt am Vorder- und Rückenteil fest. Dann näht Ihr die Belege füßchenbreit fest.

Belege annähen
Belege annähen
Halsauschnitt mit Beleg
Halsausschnitt verarbeiten

Einschneiden

Damit sich der Stoff nachher gut legen kann, schneidet Ihr die Rundungen der Nahtzugabe ein.

Belege eischneiden
Belege eischneiden

Belege absteppen

Ihr steppt die Belege nun ab, damit sie sich schön nach innen legen. Dazu klappt Ihr die eingeschnittenen Nahtzugaben unter den Beleg und steppt an der Kante knapp entlang. Das macht Ihr sowohl am Hals- als auch an den Armausschnitten.

Belege werden auf der Nähmaschine abgesteppt
Beleg absteppen

Seitennähte schließen

Jetzt schließt Ihr auch die Seiten- und Schulternähte und versäubert sie mit der Overlock-Maschine oder mit einem Zickzack-Stich.

Nähte werden geschlossen
Nähte schließen

Letzter Schliff

Jetzt seid Ihr auch schon fast fertig. Ihr fixiert  die Belege von der linken Seite mit ein paar kleinen Stichen, schlagt den Saum ein und näht ihn fest. Fertig ist das Sommertop!

Vielleicht seid Ihr auch auf den Geschmack gekommen. Wir jedenfalls können nicht genug davon haben.

Wäscheleine mit Tops
Eine Wäscheleine …
Wäscheleine mit Sommertops
… Selbstgenähtes

Viel Spaß beim Selbermachen!

Liebe Grüße

Julia & Anke

4 Comments

  1. Jana Jana

    Oh, ich habe gerade Euren Blog gefunden und mir zeigt es keine bzw. sehr wenige Bilder an. Gerade die von bilderkurs sommershirt nicht. Ich habe alles probiert. Woran kann das denn liegen? Ich finde doch alles so interessant. Liebe Grüße Jana

    • WPp&fAJ WPp&fAJ

      Liebe Jana!
      Vielen Dank für den Hinweis – wir werden der Sache nachgehen.
      Herzliche Grüße
      von Julia & Anke

  2. […] unserer Sommerpause hatten wir Euch unser Lieblings-Sommertop als Bildernähkurs vorgestellt. Heute zeigen wir Euch eine Reihe weiterer Schnitte, die wir für Euch getestet haben. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.